Balance im Garten

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Balance im Garten ist ein nie endender Prozess

Kinderspielplatz Bauprojekt Balance
Balance aus Kinderhand, lässig hingebaut

Wenn wir über die Jahre Besuch erhielten, die das erste Mal unseren Garten betraten, war zu spüren, das die Leute sich entspannen und wohlfühlen können. Nicht, weil der Garten so besonders cool oder aufgeräumt aussieht, sondern, weil er authentisch unser Lebensgefühl zeigt und unsere Besucher das wahrgenommen haben.
Mich hat es immer überrascht, doch irgendwann hatte ich verstanden und mich gefreut, das unser Garten die Herzen seiner Besucher balancieren kann.
Über das Herz eines Gartens habe ich schon geschrieben, aber die Balance, die ein Garten und wir GärtnerInnen herstellen, die ist eben genauso wichtig.

Kunstvolle Balance
Balance in der Garten-Kunst

Deshalb habe ich begonnen über die Balance nachzudenken:
Was ist Balance im Garten?

Eine Balance zwischen wild und gepflegt, zwischen gepflegt und steril, zwischen gepflegt und verwildert?
Die Balance, die Insekten und andere Tiere anlockt?

Die Balance zwischen Blumen und Früchten?
Die Balance zwischen natürlich und aufgeräumt?

Unser Garten ist nicht durchgeplant, er ist irgendwie entstanden. Ich bin keine Gartenplanerin, sondern eher etwas planlos zu Werke gegangen. Räume haben sich aus dieser „Historie“ (hüstel: 12 Jahre) heraus entwickelt.
Meine Gartenphilosophie, war immer, einen Ort für alle zu schaffen, die sich hier wohlfühlen wollen. Wohlfühlen ohne Plan, sozusagen...
Das bedeutete, ich suchte alles zusammen, mit der Vorgabe, das es für irgendjemanden gut sein sollte und habe es in den Garten gepflanzt. Intuitiv fanden die Dinge ihren Platz und Anregungen ebenfalls.

junge Hängeulme
Die junge Hängeulme fördert Balance

Gartenräume entstanden

auf diese Art und Weise. Im Grunde ganz von selbst. Ab und zu war mir das klar und habe das bewusst eingesetzt. Siehe meine formalen Hecken als Abgrenzung zu der Nachbarschaft gen Westen. Die Buchenhecke soll nicht ausgrenzen, sie soll Privatsphäre herstellen, ohne das Zäune gebaut werden müssen.
Gartenräume, die entstehen oder sich entwickeln, wirken durch ihre Formung und Bearbeitung durch den Gärtner auf den Besucher und Betrachter. Dadurch kann ein Garten Weite vermitteln oder Enge. Er kann Gartenkunst zeigen, Natürlichkeit und Wildheit ausstrahlen oder einfach nur Ungepflegtheit. In meinem Garten laufe ich Gefahr, wenn ich zu sehr schludere, das sich letzteres einstellt.
Jetzt mit dem beginnenden Frühling mache ich mir wieder mehr Gedanken, wie mein Garten gestaltet und verändert werden kann. Bei mir haben sich einige Dinge geändert, mein Garten erfährt auch dadurch Veränderung. Er unterliegt dadurch dem Wandel unseres Lebens und muss damit seine Balance immer wieder herstellen. Macht er auch gerne, nach meinem Gefühl.

Hühner im Garten
Gartenhelfer schaffen Raum für Neues

Das jedes Jahr eine Veränderung

mit sich bringt, liegt ja schon in der Natur des Gartens, denn auch er ist nicht statisch und verändert sich aus sich heraus. Mein Auftrag ist, zu schauen, was ich verändern möchte und ob die Veränderung, die vom Garten ausgeht, bleiben kann oder nicht.
Damit meine ich auch die Quecke im Beet und die Akelei und der Fingerhut, die sich durch meinen Garten bewegen. Beides muss in einer gewissen Balance gehalten werden. Wobei ich mich eher auf die Quecke fokussiere.
Meine Tage gehen so schnell mit vielen anderen Anforderungen vorbei, das die Quecke ab irgendwann zu einem riesen Problem wird. Balance gestört… Auch hier ist es wichtig eine Balance zu schaffen, zwischen Arbeit und entspannter Betrachtung.

 

Wiese und Beete
Zu klein darf die Wegspindel nicht sein, um nicht unterzugehen

Die Balance zwischen Rasen und Rabatte ist ebenfalls von großer Bedeutung für meinen Garten. Zuviel verschiedene und kleinere Beete, machen ihn u.U. unübersichtlich und wirr, zu viel Rasen steril, leer und nichtssagend. Eine gute Mischung aus großen Rasenfläche und einigen großen Beeten schaffen Ruhe für das Auge des Betrachters. In meinem Garten haben wir relativ große Rasenflächen, weil die Kinder lange noch Platz brauchten, um sich auszutoben. Die Streuobstwiese dient wilden Blumen sich auszubreiten, allerdings auch den Pferden noch als eine kleine Zusatzweide.
Jeder Raum braucht eine Abgrenzung, um wirken zu können.

Hühnerwagen
Platz für die Hühneraufzucht

Räume schaffen Struktur

und sind Teil der Garten- Balance
Die Obstwiese wird durch eine Buchenhecke von dem Areal getrennt, auf dem der Wagen für Lebensfragen steht. Die Buchenhecke steht über Eck und trennt auch den vorderen Teil des Gartens der Nachbarn von unserem Gartenteil. Hier besteht auch ein großer Anteil Wiese neben zwei Beeten vor dem Wagen. Diese Wiesenteile werden aber durch einen Zierapfel und Akazie aufgelockert. In diesem Jahr stehen hier ebenfalls einige Veränderungen an. Zwei Hochbeete und eine besetzbare Kräuterspirale sollen hier entstehen. Ebenso wird eine Blumenwiese einen größeren Raum einnehmen, indem sie gezielt angesät wird. Frühjahrsarbeit.

blaue Koralle
Auch im Kleinen lässt sich Balance schaffen

Die Balance zwischen runden Formen und formalen Formen (aus Gründen des Rasenmähers).
 Einige Hecken sind formal geschnittene Buchenhecken, einige Hecken sind einfache Buschhecken. Nebeneinander passt das ganz wunderbar, die Naturhecken sind eine Mischung aus schönen Blühhecken und Vogel- und bienennährenden Hecken.

Im Verhältnis habe ich recht wenige Beete. Diese sind dafür aber groß angelegt. Große Wiesenflächen passen besser zu großen Beeten als zu vielen kleinen. Das schafft eine angemehme Ruhe.

Auch hier hat sich eine Balance eingestellt, die nicht geplant war aber auch so gut funktioniert.
Was für mich auch bedeutet, das eine intuitive Planung neben einer echten Planung genauso gut bestehen kann. Gartenräume entwickeln sich, werden dann weiter geformt oder erst mal so belassen, bis sie eine weitere Verwendung erfahren können.

Die Veränderungen des Gartens

die in diesem Jahr stattfinden werden, bringen auch den Garten in „Zugzwang“, er wird auch darauf reagieren und seine eigene Balance herstellen. Auf die bin ich schon ganz gespannt, denn wie schon in anderen Beiträgen geschrieben:
Mein Garten hat ein Mitspracherecht .
Ob ich will oder nicht…

Kreuzspinne
Insekten und Spinnen schaffen Grundlagen für weiteres Leben

Balance des Gartenlebens

wird auch immer wieder hergestellt. Meine Pflanzen sollen nähren und Platz für die Aufzucht der Nackommenshaft bieten. Das heisst, jede Veränderung hat Einfluss auf das Leben in meinem Garten. Insekten leben hier, Vögel stellen sich ein, seit dem letzten Jahr hat das Eichhörnchen unsere Nüsse entdeckt und ein Falke nutzt unser Haus als Ansitz und Esszimmer oder Toilette... Was der Garten bietet, nimmt die Tierwelt an. Da viele Tiere in Not sind, werde ich versuchen, meinen Garten dahingehend zu verändern und zu verbessern, das immer mehr Tiere hier ihr Auskommen finden können.

Steinbalance
Balance in der Höhe

Balance in der Gesundheit

Im Moment macht es immer noch nicht viel Spass, zu beginnen, deshalb lasse ich es langsam angehen. Mal ist es warm und schön und dann wieder nass und grau. Jetzt ist die Zeit, in der wir durch Gartenarbeit so richtig krank werden können, weil wir noch nicht die alte Kraft und Geschmeidigkeit des letzten Jahres haben und uns übernehmen. Mit Rückenschmerzen oder einer Erkältung dauert alles noch länger. Also, langsam angehen und herantasten, an das, was möglich werden kann. Der Frühling ist jung, zumindest in unserem Garten hängen hier gerne auch eine Woche später hinten dran, also, Ruhe und Tee trinken.

 

Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch
Schöne Farben schaffen IMMER Balance

Balance ist wichtig

Auch im Leben laufen nicht alle Situationen rund. Fühlen wir uns im Fluss oder versuchen, den Knüppel zwischen den Beinen loszuwerden? Auch hier ist es wichtig, eine Balance zu entwickeln, um zu unserer Harmonie zu kommen.
Die Balance im Leben zu halten, was uns erfreut, was uns anregt, was uns stört, was wir nicht wollen, was uns innerlich verhärten lässt. Innere Harmonie bedeutet auch, Träume in sich zu tragen und sie zu verwirklichen, wenn die Zeit herangekommen ist. Einige Bereiche in uns warten auf Veränderungen, um das Leben wieder in Fluss bringen zu können.
Balance ist nichts Statisches, es schwingt immer mal in die eine Richtung, dann in die andere, aber immer ausgehend aus der Mitte und sanft.

Balance schafft individuelle Harmonie, die uns einzigartig werden lassen. Die Balance im Garten ist genau dieser Ausdruck der eigenen inneren Balance. Deshalb ist es so schön, den Garten zu betachten und durch Veränderungen, eben auch Veränderung im Leben zu fördern.

Verändere den Garten nach Deinem Inneren und er wird sich hin zu Deinem Garten balancieren!


Zurück

Einen Kommentar schreiben