Content erstellen - Die Ernte ist im vollen Gange

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Erntezeit ist wenig Zeit!

Oder- im Internetjargon unserer Bloggerzunft: Schaffe Content (Inhalte)

Grüne Walnüsse herstellen
Grüne Walnüsse werden für den Winter eingekocht

Sie ist in vollem Gange- die Erntezeit!
Blogger wissen, das es mühsam ist, Content, also textlichen Inhalt zu erstellen. Nicht immer fallen einem die richtigen Themen zu, die rettende Idee kommt nicht, die Inspiration hat Urlaub. Mein Garten hält mich im Moment davon ab, textlichen Content zu erstellen, er will Naturalcontent. Den vom Feinsten, bitte.
Hier also für Euch ein Bericht, wie GartenbloggerInnen Content aus dem Garten ziehen und gleich verpacken...

Blüte der Blaubeeren
Blaubeerblüte im Frühjahr

Naturalcontent erstellen

Eigentlich bin ich froh, das ich keine Gemüsegärtnerin bin. Bei mir steht der Content/Ertrag eher im Zeichen des Obstes. Mit Gemüse habe ich auf meinem Boden kein rechtes Glück, ausser Kartoffeln will nichts so recht wachsen. Würde ich noch Gemüse anbauen, verarbeiten und für den Winter bevorraten würde dies meine Zeit sprengen.

Rote Johannisbeeren, Ribes rubrum
Die Roten Johannisbeeren sind verlockend

Also Obst.

Alles Obst lockt im Frühjahr mit prächtiger Blüte, die Erdbeeren, die Obstbäume, die Büsche.
Schon allein dafür lohnt sich der Aufwand, viele Bäume und Büsche zu pflanzen. Mit ihrer prächtigen Blüte locken sie zuerst die Insekten, dann mich. Völlig in die Betrachtung versunken freue ich mich darauf, das alles später zu verarbeiten.
Nur, das, was ich da phantasiere holt mit dem Beginn der Erntezeit dann ein. Phantasie und Wirklichkeit klaffen weit auseinander, denn das alles zu verarbeiten kostet Zeit und gute Planung. Wie im Leben einer Gartenbloggerin eben auch.
Zeit und Planung. Im Frühjahr denke ich da aber nicht ernsthaft dran, eher jetzt, mitten im Wahnsinn...

Malus domesticus 'Stina Lohmann'
Warten auf die Apfelernte...

Im Frühsommer ist die Wartezeit eine Zeit der Vorfreude auf das, was kommen wird, bevor es mit Wucht plötzlich los geht! Da hatte ich noch Zeit, mir alles genau anzusehen und das Wachsen und Reifen staunend zu begleiten. Während ich noch bei den Äpfeln und Mispeln stehe, verpasse ich fast den Beginn der Erntesaison. Der Beginn ist sanft und leise und beginnt mit meinen Lieblingen:

Schwarze Johannisbeeren
Mangels Erdbeerbilder muss es die Schwarze Johannisbeere sein

Einsteigen mit Erdbeeren

Zuerst säuseln die Erdbeeren bei mir und wünschen mir eine schöne Erntezeit und guten Appetit. Erdbeeren hatten es in diesem heissen Frühjahr schwer, sie waren aromatisch aber nicht sehr groß. Jeden Tag haben sie ordentlich Wasser bekommen, es hat ihnen nicht wirklich geholfen. Unser Boden hier kann kein Wasser halten, es verschwindet und verdunstet. Das bedeutet, die Erdbeeren wandern direkt in die abendliche Obstschüssel und werden mit einer Joghurtsosse (Gläser sammeln!) gleich von allen mit Genuss verputzt. Das ging so schnell, das es scheinbar keine BIlder der Erdbeeren gibt...

Weisse Johannisbeeren
Weisse Johannisbeeren leiten das Content bearbeiten ein

Beerenbüsche lassen mich langsam warm laufen

Danach hatte ich Zeit, mich mit den Beeren zu beschäftigen. Bei mir stehen Johannisbeeren in schwarz, weiss und rot. Sie stellen die ersten Früchte für meinen Naturalcontent dar.
Die Marmelade aus weissen Johannisbeeren sieht sehr chic aus. Da mich Kerne nicht stören, habe ich sie nicht durch die Flotte Lotte geschickt, sondern nur leicht zerstampft und dann abgefüllt. Im Beerengarten gibt es ausserdem Jostabeeren, Stachelbeeren, Apfelbeeren und Blaubeeren. Allen machte das Wetter wirklich zu schaffen, die Trockenheit hat den vergleichsweise jungen Sträuchern schon zu schaffen gemacht. Im Herbst hatte ich eine kräftige Lage flächigen Kompost im Beerengarten ausgebracht. Er bestand aus meinem Pferdemist und hatte Zeit, über den Winter zu verrotten. Das hat dem Boden sehr gut getan, die Büsche hatten sich gut entwickelt und Frucht angesetzt. Früchte, die nun leckere Marmeladen ergeben.

Knupperkirschen
Die Knupperkirschen waren wunderbar

Die Obstbäume halten mich dann in Atem

Die Kirschen wanderten ausschliesslich von der Hand in den Mund. In diesem Jahr hatten wir das erste Mal eine nennenswerte Ernte an Kirschen in bester Qualität. Keine einzige Made! Es wurde immer heisser und trockener und langsam begann ich mir ernsthafte Sorgen zu machen. Die Bäume stecken diese Trockenheit allerdings mit bewundernswerter Langmut weg. Klar, Äpfel fallen, alle können die Bäume nicht halten. Die gelbe Pflaume jedoch hat das gar nicht gestört, sie hat uns eine schöne Pflaumenernte gebracht, die noch einen Tag vor dem Urlaub verkocht wurde, der Rest ging an die giessende Nachbarschaft und die Wespen, die ebenfalls großes Interesse zeigten.

Malus domesticus 'Stina Lohmann'
Reifende Äpfel haben wir in Massen dieses Jahr

Seit dem Urlaub ernte ich nur noch

Dann konnten wir noch einmal in den Urlaub fahren. Nun hat mich aber alles im Griff! Die Äpfel sind und werden reif; viele fallen vorzeitig von den Bäumen. Die Äpfel des Roten Astrachan sind in der Woche des Urlaubs schon so sehr gereift, das sie nun schmecken, wie am Baum gekocht. Die Ernte überlassen wir den Wespen und Hornissen. Der Seestermüher Zitronenapfel ist als nächstes dran und der gelbe Edelapfel auch. Die können jetzt geerntet werden, lagern etwas, bevor sie die Genussreife entwickeln und dann verarbeitet werden können. Alles vor der eigentlichen Reifezeit, wir sind mind. zwei Wochen im Vorlauf.

Das wird massenweise Naturalcontent ergeben, in Form von Mus, Saft Bratapfelsirup, Apfelkuchen, Gelee, etc. Das steigert sich erst noch...

Gläser für Marmelade
Gläser sammeln ist wichtig

Content braucht Gläser

Um an diese ganzen Gläser zu kommen, essen wir im Winter viel Joghurt aus dem Glas und einen bestimmten Pudding, der ebenfalls in schönen Gläsern verkauft wird. Die Deckel entwickeln ein gutes Vakuum und werden von uns wiederverwendet. Sind die Gläser dann leer, werden sie sauber gemacht und als Pfandglas zurückgegeben. So kommen immer frische Gläser nach und gehen dann weg. Für Flaschen für Saft haben wir diese Lösung nicht, denn wir trinken eigentlich nichts aus Flachen. Unser Trinkwasser kommt aus der Leitung und Säfte kaufe ich nicht. Auch da muss nun schnell eine Lösung her. Aus dem Winter haben wir noch Flaschen übrig, in denen passierte Tomaten verkauft wurden, die lassen sich ebenfalls gut wieder befüllen.

Gelbe Tomate 'White Wonder'
Die gelbe Tomate 'White Wonder' ist sehr schmackhaft und ergiebig

In die Joghurtgläser wandern auch die Tomaten. Sie werden eingekocht und dienen als Wintervorrat für mein Lieblingsessen:
 Linsensalat: Linsen mit diesen eingekochten Tomaten als Dressing. Linsen kochen, Glas auf, Inhalt über den Linsen entleeren, fertig. Als Sosse machen sie aber auch einen guten Eindruck, das werden die nächsten Inhalte sein, als die Tomaten in die Vorratskammer wandern werden. Rote Tomatensosse und gelbe. Auf die Gesichter der Familie freue ich mich schon jetzt, wenn es Lasagne mit gelber Tomatensosse gibt. Oder Spaghetti Bolognese in gelb…
Tomaten haben meine Sträucher reichlich angesetzt, täglich steht ein Erntegang an. Dieses Jahr habe ich großes Glück, der Ertrag aus den Freilandtomaten ist riesig, das Wetter wie geschaffen für den Freilandanbau.

Apfelbeeren
Sind dann leider doch vertrocknet...

Eigentlich sind auch die Apfelbeeren reif und die Blaubeeren wären reif gewesen, wenn beide nicht das gleiche Schicksal ereilt hätte: Meine Urlaubswoche hat den Beeren den Garaus gemacht. Es ist zu lange trocken gewesen, zu lange heiss, das Wasser hat nicht mehr gereicht, um sie über die Woche zu bringen. Deshalb starte ich den Versuch, die vertrockneten Beeren zu ernten und zumindest das Aroma aus ihnen herauszudämpfen. Apfelbeeren sind ja im höchsten Masse herb. Vielleicht wird das was, im Verbund mit Apfelsaft.

Kornellkirsche
Den Kornellkirschen geht es gut, sie sind als nächstes dran

Und die Kornellkirschen? Warten auch auf ihren Einsatz und werden zu gegebener Zeit geerntet. Noch sind ein paar Tage Zeit. Auch aus der Kornellkirsche lässt sich herrliche Marmelade kochen, die im Winter noch von diesem Sommer erzählen wird.

Tomaten
Tomaten sind klassischer Content und für alles gut zu gebrauchen

Geistiger und Naturalcontent

So wie ich im Moment weltmeisterlich alles ernte, einkoche und abfülle, so geht es auch mit meinen Gedanken um textlichen Content über den Garten: Ideen (Früchte) blühen,reifen heran und werden geerntet oder verdorren. Das Geerntete erfährt verschiedene Verarbeitungen, es wird geschnitten, gestampft, zerrieben, erhitzt und abgefüllt. Dann, irgendwann, kommt es auf den Tisch und ist hoffentlich so geschmackvoll, das es den Magen und den Geist erfreut. Hoffentlich ist der erstellte Content auch haltbar genug, umüberlange Zeit geniessbar zu bleiben. Einige Gedanken werden auch noch einmal zurückgestellt und warten eine kleine Weile, bis auch sie dran sind, um sich dann entfalten zu können.
Deshalb gibt es hier auch eine kleine Pause auf meinem Blog; eine Pause, in der ich die Ernte des Gartens verarbeite und neue kreative Kraft für meine Gedanken schöpfen möchte.
Ab September geht es dann weiter; darauf freue ich mich schon. Bis dahin aber:

Content ist im Moment das, was im Glas landet!

 

 


Zurück

Einen Kommentar schreiben