Der Garten im Weiss der Büsche

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Das Weiss in der Hecke - wie ich auf der Erkenntnisleitung stand

Jasmin im Garten derGartenphilosophin
Ein Sonnenspotlight direkt auf den Jasmin im Garten
* Alle gekennzeichneten Affeliate-Links führen zur Baumschule Horstmann

Lustig, in diesem Jahr fällt mir auf, wieviel weiße Blüten meine Heckenbüsche tragen. Das ist mir so noch gar nicht aufgegangen.
Erst heute Morgen kam mir die Erkenntnis, als ich die Schaumspiere, den *Holodiscus discolor, in seiner ganzen Pracht photographierte.

Schwebfliege am Liguster vulgare im Garten der Gartenphilosophin
Es gibt viele weitere Blüteninteressenten neben mir

Habe ich schon einmal gesagt, das Gartenphotographie und -bloggen eine ganz wunderbare Sache ist? Da steht man im Garten an den Pflanzen, findet diese und jene bekannten und unbekannten Insekten, die genau auf diese Pflanze fliegen und photographiert, was das Zeug hält.


Distelfalter, Vanessa cadui, auf einer Ligusterblüte im Garten der Gartenphilosophin
Es duftet wunderbar, da sind der Distelfalter und ich uns einig

Währenddessen muss man ja auch atmen und atmet ruhig beim Bildermachen aus und dann wieder ein. Da beginnt der zweite Teil dieser Tätigkeit:
ES DUFTET!

Jede Pflanze duftet nach etwas anderem; der *Jasmin nach Jasmin, der *Liguster vulgare nach Liguster, der weisse Flieder, *Syringa vulgare, nach eben dem Flieder, etc. Für mich bedeutet das, das ich die Anziehungskraft einer Blüte auf Insekten fast schon gut nachvollziehen kann, denn auch mich zieht der Duft, die Schönheit und die herrschende lebendige Insektenvielfalt einer Pflanze an. Da ich gerne teile, lasse ich ihnen Nektar und Pollen und nehme das Bild!

Das teile ich dann mit Euch und so haben hoffentlich viele etwas davon.

Rote Heckenkirsche in der Blüte
Eine eher gelbe Blüte, die Rote Heckenkirsche

Meine Hecken sind weisser als gedacht

Das nun aber die meisten Blüten in diesem Jahr weiss sind, überrascht mich als Erkenntnis, warum weiss ich nicht, denn in den letzten Jahren war es auch so. Einzig einige Fliederarten blühen lila, die rote Heckenkirsch eher leicht gelblich, die Kolkwitzien rosa und die Rosen, ja, die Rosen, natürlich in allen Farben.
Die Wildrosenblüte ist dieses Jahr sehr bescheiden ausgefallen, vielleicht kommen deshalb die weissen Blüten eher zur Geltung!

Honigbiene, Apis melifera, an einer Deutzienblüte
Honigbienen sind ebenfalls an vielen Blüten interessiert

Alle Büsche werden angeflogen und stellen eine Nahrungsquelle für viele dar. Hummeln sind dort, einige Bienen, Schmetterlinge, Fliegen und auch die ein oder andere Wespe sind zu beobachten.
Dieses Jahr ist es ein sehr schnelles Kommen und Gehen unter ihnen, ich habe kaum Zeit, mit dem Photoapparat zu fokussieren, da sind sie schon wieder weg, und ich suche das nächste Modell mit der Kamera.

Kleine Insekten an der Schaumspiere, Holodiscus discolor
Kleine und kleinste Insekten sind überall zu finden

Wir sind ja sehr fokussiert auf die auffälligen Insekten, die großen brummenden Hummeln, die Schmetterlinge, etc.
Wer sich aber mal die Zeit nimmt und länger den Duft der verschiedenen Blüten geniessen will und genau hinschaut, der kann erkennen, wieviel Kleinchen unterwegs sind. Kleine Käferlein, kleine Wespen, kleinste Bienen. Ich kann den Käfer von den anderen unterscheiden, leider kann ich häufig nicht bestimmen, ob ich nun eine kleine Wespe, eine kleine Biene oder einfach kleine Fliege vor der Linse habe. Deshalb sage ich einfach „Kleinchen“ zu ihnen, bis ich es besser weiss.
Wer mir weiterhelfen kann, darf dies gerne in den Kommentaren tun und mir sagen, wen er/sie identifiziert hat.

Weisser Flieder
Weiss und duftend und ein Schlafplatz für Insekten

Der Reigen der weissen Blüten begann spät in diesem Frühjahr, mit dem Flieder vorne an der Eiche. Im Grunde steht er zu dunkel, um vernünftig zu blühen, aber er müht sich und hat mich während seiner Betrachtung mit seinem Duft verwöhnt!

Holodiscus discolor, Schaumspiere
Ein sehr schöner Strauch, der viele Insekten anzieht

Es folgten die *Deutzien, die Maiblumensträucher, der Jasmin und der Liguster. Im Moment beginnt der oben genannte Holodiscus discolor, die Schaumspiere ihren großen flauschig berauschenden Auftritt. Er duftet für mich nicht wahrnehmbar, macht das aber mit Blütenpracht und Lebendigkeit wett. Die Insekten bestätigen das.

Goldglänzender Rosenkäfer
Er hat im Jasmin ein feines Bettchen gefunden, der goldglänzende Rosenkäfer

Ein klares Plädoyer für die Naturhecke

Für mich habe ich ganz klar, das ich bei meiner Naturheckenpflanzung bleiben werde. Wie langweilig sind diese Kirschlorbeerhecken. Wenn sie dürfen, blühen sie einmal, danach sind sie den Rest des Jahres schwer grün und mächtig mit ihren großen Blättern. Damit erfüllen sie den Aspekt Sichtschutz, mehr aber auch nicht. Sie werden ausgesprochen groß und müsen sehr sorgsam in Schach gehalten werden, um nicht in alle Richtungen auszuufern. Irgendwie ist das auch nicht so richtig pflegeleicht.

Deutzie gracilis
Auch unbekannte Insekten sind zu finden

Je kleiner die Gärten sind, umso zeit-oder platzraubender so eine Pflanzung.
 Sicher, eine Naturhecke benötigt auch Platz, sie steht aber selten wie eine beschnittene Wand um einen Garten und wenn man sich den Hausmeisterschnitt verkneift, hat sie auch unterschiedliche Höhen. Dies belebt allerdings den Blick aus dem Garten oder auch in den Garten.
 So eine Hecke kann in Teilen licht, in Teilen dicht stehen. Das ist für den eigenen Schatten- oder Sonnenbedarf jedoch von Vorteil, denn ich kann mal hier mal da sitzen, je nachdem, wie mein Lichtbedürfnis gerade ist.

Biene, Apis melifera, im Jasmin
Bienen finden auch in der Jasminblüte Nahrung

Dazu kommen dann der Blick auf Unterschiedlichkeit und verschiedene Farben, zumindest wenn man farbiger pflanzt, als ich es scheinbar gemacht habe. Nicht zu vergessen, die unterschiedlichen Düfte. Eine naturnahe Heckenpflanzung regt unsere Sinne an, das ist ein riesengroßes Argument FÜR eine solche Hecke.

Goldglänzender Rosenkäfer an Ligusterblüten
Nur wenn ich nicht alles schneiden muss, kann auch etwas in der Hecke blühen

Es braucht vielleicht noch eine gewisse Vorliebe für den nicht perfekt getrimmten Garten der rechten Winkel, Regelmässigkeiten und kurzen Rasenflächen. So ein naturnaher Garten dankt es aber dem Auge mit einem vielfältigen Blick. So entsteht eine Ablenkung vom vielleicht stressigen Alltag. Denn wir können abschalten und beginnen, uns auf die Schönheit der Umgebung einzulassen. Urlaub im Garten für das Auge, Ohr, Nase und Geist, denn die werden mit etwas völlig anderem beschäftigt

:

Der Schönheit der Lebendigkeit und Vielfalt des Lebens! In unseren Gärten! Nah dran!

 

 

Alle oben angegebenen Pflanzen findet Ihr unter den hinterlegten Links in der Baumschule Horstmann. Bei einem eventuellen Kauf entstehen für Euch keine Mehrkosten.

 

 


Zurück

Einen Kommentar schreiben