Der Schwalbenschwanz im Garten!

von Gartenphilosophin (Kommentare: 1)

ER IST DA!!! DER SCHWALBENSCHWANZ! DER, MIT DEM ICH NIE GERECHNET HABE!

Schwalbenschwanz, Papilio machaon
Was für ein Anblick

Der Schwalbenschwanz, Papilio machaon flog vorbei! Heute! In meinem Garten! Im NORDEN der Republik. Man sagt, das er hier selten vorkommt. Das wird so sein, ich habe ihn noch nie hier gesehen.

Bronzefenchel, Foeniculum vulgare 'Artropurpureum'
Fenchel ist eine wichtige Raupenfutterpflanze
*Alle Links zur Baumschule Horstmann

Sichtung am Mittagstisch

Wir sassen draussen auf der Terrasse beim Essen im starken Wind, das huschte so ein großer Schmetterling vorbei, völlig anders aussehend als die, die sonst hier in diesem Jahr meinen Garten besuchen. Ich, ohne Brille, wusste sofort, das das ein Schwalbenschwanz war. 

Essen? Unwichtig! Sofort bin ich in’s Haus geschossen und habe mich mit Brille und Handy bewaffnet. Es ist sehr windig heute, ich hatte aber Glück und er kam noch einmal vorbei und setzte sich auf die Kornrade, die ich eigentlich als Natternkopf aus Samen gezogen hatte. Da hatte ich dann Gelegenheit, ihn kurz auf Bild zu bannen! Unscharf aber erkennbar!
 Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, WIE SEHR ich mich darüber freue!

Wilde Möhre, Daucus carota
Raupen lieben die Möhre, auch in wild...

Er ist ein von mir heiss ersehnter Gast in meinem Garten, da ich schon so viel von ihm gehört habe und er in anderen Regionen gut zu beobachten ist. Das wollte ich auch! In meinem Buch steht, das er in Norddeutschland selten zu finden ist! Deshalb hatte ich angefangen, die passenden Pflanzen anzupflanzen, in der Hoffnung, ihn in den hohen Norden locken zu können.
Heute war es soweit und er machte mir das Geschenk seines Erscheinens. Was für ein schönes Tier. Es war so schade, das der Wind keinen Moment des Innehaltens zuliess, er war schnell wieder verschwunden.

Diptam albus
gestern erst den weissblühenden Diptam gepflanzt. Er kann noch nicht gelockt haben

Schmetterling des Jahres 2006

Der Schwalbenschwanz, Schmetterling des Jahres 2006, ist ein spezieller Schmetterling, dessen Raupen sich von Fenchel*, Kümmel*, Kleine Bibernelle, Petersilie* und Möhre ernähren. Also Pflanzen aus der Familie der Doldengewächse.
Er gehört zur Familie der Ritterfalter und zählt somit zu den größten und schönsten Faltern Europas. Das kann ich nun aus eigener Anschauung bestätigen! Schwalbenschwänze gelten als Wanderer, sie können weite Strecken zurücklegen. Sie galten lange als bedroht, haben sich aber wohl mittlerweile in ihrem Bestand erholt, so der NABU (Link dorthin). 
Die Weibchen legen bis zu 150 Eier an Doldengewächsen über den ganze Flächen verteilt ab. Das ist schlau. So werden die vielen Raupen nicht alle an einer Pflanze am Stück gefressen, sondern einigen oder vielen wird das Überleben so möglich.
 Seine Raupen leben von besagten Doldengewächsen, wie Fenchel, Möhren und lt. Wikipedia (Link dorthin) ebenso an Diptam* und Weinraute*. Auch die Kleine Bibernell mögen die Raupen. So steht es zumindest auch in meinem Bestimmungsbuch über die „Schmetterlinge im Garten und in der Landschaft“ von H. Und M. Hintermeier, aus dem Obst-und Gartenbauverlag München. Den Buch-Link findet Ihr in meiner Buchempfehlung rechts oder ganz unten im Artikel, je nachdem, von welchem Gerät aus Ihr lest.

Natternkopf, Echium vulgare
So sieht Natternkopf aus, statt der interessanteren Kornrade

Alle diese Pflanzen habe ich in meinem Garten, die Wilde Möhre steht hier schon seit Jahren, zwei Bronzefenchel*, fünf Weinrauten*, die Ruta graveolens und einen Diptam albus, den brennenden Busch, habe ich in diesem Frühjahr gepflanzt. Nun hoffe ich, das es eine Schöne ist und es vielleicht hier zu einer Eiablage gekommen ist. Ich werde die Pflanzen beobachten, ob da etwas schlüpfen wird.
Wenn und falls es zu einer Eiablage gekommen ist, und die Raupe schlüpft, dann ernährt sie sich von eben den oben genannten Pflanzen.
Schwalbenschwänze können bis zu drei Generationen im Jahr entwickeln, ich nehme mal an, der Gesichtete war die erste Generation. Wenn es für die letzte Generation zu spät im Jahr wird, dann verpuppt sie sich an den Futterpflanzen und verbringt dort den Winter.

Ein weiteres Argument, den Garten nicht im Winter abzuräumen, sondern Insekten das Überwintern in und an Pflanzen zu ermöglichen!
Falls ich Raupen finden sollte, werde ich Euch hier Weiteres berichten!

Schwalbenschwanz, Papilio machaon
Leicht von der Seite

Hochzeitsflug

Vorgestern habe ich mit einem Freund, der Biologe ist, über die Möglichkeit gesprochen, Schwalbenschwänze in den Garten zu locken. Er sah das eher skeptisch, da im Hochzeitsflug der Schwalbenschwänze Anhöhen oder wohl auch Türme eine Rolle spielen, an denen sie entlang fliegen, um sich dann zu paaren. Wie haben noch gespottet, das wir hier wirklich keine nennenswerte Anhöhe haben.
Wo er sich dazu nun hinwendet, oder ob er von einem Hochzeitsflug gekommen ist, weiss ich nicht. Er ist aber da!

Weinraute, Ruta graveolenz
Die Weinraute soll auch beliebt sein. Schön ist sie auf alle Fälle

Als Falter ernährt er sich vom Schmetterlingsflieder*, Phlox*, Astern*, Klee und Karthäusernelken.
 Karthäusernelken habe ich als Pflanzen nicht finden können, keiner konnte mir Pflanzen besorgen. Heute noch werde ich mich auf die Suche nach Samen begeben, denn Nelken sind zweijährig. Was dieses Jahr angesät wird, kann nächstes Jahr blühen. Die paar Phloxe, die es bisher bei mir geschafft haben, meinen trockenen Sandboden zu überstehen, werden ihm hoffentlich weiterhelfen und er findet Nahrung. Die Kornrade hat es ihm aber auch angetan, denn er flog sie zweimal an.

Doldenblüte
Doldengewächse sind die Lockpflanzen für den Schwalbenschwanz

An Astern werde ich noch mal shoppen gehen, so das auch im Sommer Astern als Nahrungsquelle zur Verfügung stehen. An Astern gehen ja auch viele andere Schmetterlinge, sie sind also Nahrungsquelle für viele Mitbewerber!
Es eignen sich z.B. die Alpen Aster*, sie blüht jetzt in der eher blütenarmen Zeit, von Juli - Oktober. Aber auch die Goldhaar Aster* mit ihrer Blütezeit von August - September ist eine Kandidatin, die den Weg in meinen Garten finden wird. Die anderen Astern, (s.Link zum Beitrag), die im Herbst blühen lösen dann ab.

Um Schwalbenschwänze in den Garten zu locken braucht es ein paar der richtigen Pflanzen, dann kann es klappen!

 

 

 

 


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Charly Suter

Von: Charly Suter

Am:

Um: 16:06

Du machst eine wirklich interessante Sache mit deinem Garten. Hat es viel Zeit gekostet? Was ist mit Geduld?

Antwort von Gartenphilosophin

Danke. Ein Garten braucht Zeit, mein Garten fordert auch Geduld ein. Die habe ich von ihm gelernt. Zeit und Geduld sind ja irgendwie miteinander verwandt. Da ich meinen Garten von der Pieke auf selber angelegt habe und sehr viel von und über ihn lerne, ist Zeit, Hinschauen, Lernen und Geduld, das, was mir geholfen hat, mit meinem Garten zusammen zu wachsen.

Liebe Grüße
Die Gartenphilosophin