Ein Wahlsonntag für den Garten

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Heute ist Wahlsonntag.

aber nicht ohne Kaffee und philosophische Gedanken

Vor dem Wählen erst einmal einen Kaffee geniessen
Keine Wahl ohne eine vorherige Tasse Kaffee

Wahlsonntag!

Ein spannender Tag, der uns heute bevorsteht. Wir beginnen ihn, indem wir, wie eigentlich jeden Sonntag, den Tag mit Kaffee im Garten beginnen. Wir, das sind „Peterson“, mein LieblingsGartentechniker und -künstler und ich, die Gartenphilosophin. Meist sitzen wir auf der Hühnerterasse und reden am Morgen über dies und das. Im Sommer gerne schon ganz in der Früh, wenn ausser den Vögeln kaum jemand wach ist. Im Herbst müssen wir auf milde trockene Morgen bauen.

Heute regnet es, nichts Ungewöhnliches für diesen Sommer aber schade für unsere Kaffeezeit, denn den müssen wir, unter das Dach gequetscht, am Haus trinken. Die Regentropfen treffen uns nur deshalb nicht, weil wir die Füße UNTER die Bank ziehen. Da muss noch mal ein kleines Dach über die Bank, für genau diese Tage. Damit die Füße trocken bleiben können.

Heute ist das Thema natürlich die Bundestagswahl; wer wird das Rennen machen, wie werden die Stimmverteilungen sein, welche Interessen werden uns die nächsten Jahre lenken?

Die Wahl

hat auch Auswirkungen auf uns als Gärtner: Was ist mit Unktautbekämpfungsmitteln, wie Glyphosat? Wer steht für den Schutz der Bienen ein? Wer setzt sich dafür ein, das wir weiterhin frei unser Saatgut beziehen, tauschen, kaufen und verkaufen können? Was ist mit dem Tierschutz?

Fragen, auf die ich aufmerksam hingelauscht habe, und deren Antworten heute meine Wahl bestimmen wird.

Wohin wird das Rad sich drehen? Wir können an dieser Entscheidung mitarbeiten!

Wohin dreht der Wind?
Wohin dreht sich der Wind?

Wir Wähler,

die auch gärtnern, haben die Möglichkeit, Politik zu Nachhaltigkeit und Naturschutz und Tierschutz aufzufordern! Natürlich ist das nicht der einzige Aspekt aber einer, der auch die anderen Fragen des politischen und gesellschaftlichen Lebens mit berücksichtigt. Ohne eine möglichst intakte Natur, ohne Nachhaltigkeit im Anbau und gärtnern wird es auf Dauer nicht gut gehen. Deshalb spielen wirtschaftliche Fragen und ökologische Fragen eine sehr große Rolle!

Nicht Wut sollte eine Wahl entscheiden, sondern ein kühler klar denkender Kopf.

Damit wird immer noch nicht alles so golden wie ein Septembertag es ist aber unsere beste Möglichkeit, mitzubestimmen, in welche Richtung es gehen soll.

Die ersten Astern blühen seit heute
Die ersten Astern beginnen zu blühen

Die ersten Gartenastern

gehen passend zu diesem Tag auf, die lassen sich von dem Regen nicht abschrecken. Seit 12 Jahren stehen sie nun in meinem Garten. Sie sind nicht mehr so hoch und überbordend wie damals, aber noch wunderschön anzusehen.

Heute war der Plan, zur Wahl zu reiten; traditionell ist das so. Wenn der Regen etwas nachgelassen hat, dann werden wir satteln und  zur Wahl reiten.

Der Blick auf den Wetterbericht verrät, das ab Mittag Reiten im Trockenen geht.

Reiten zur Wahl

Trocken hin, trocken zurück, kaum zu Hause kam die Riesenhusche.


Zurück

Einen Kommentar schreiben