Gärtnern für Greta

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Euch bewegt die Fridays for Future Bewegung ebenso wie mich?
Ihr verfolgt die Klimakonferenz in Madrid?


Der klimafitte Garten

Das ist erfreulich.

Ihr fragt Euch, was Ihr machen könnt, um zu helfen?

Viel!

Immer wieder kommt es zu größeren Klimademonstrationen, jede von ihnen ist wichtig!

Der klimafitte Garten

Klimastreik


Ihr wisst, vor einem Jahr und einem Monat hat sich Greta Thunberg das erste Mal hingesetzt und für das Klima gestreikt. Indem sie am Freitag und den darauf folgenden Freitagen nicht mehr zur Schule ging, ihrer Schulpflicht nicht nachkam. Das tat sie aus freien Stücken, weil sie etwas beginnen wollte, um etwas zu beenden.
Sie begann, sich hinzusetzen, damit Politiker beginnen, aufzustehen und Veränderungen einzuleiten.

Der klimafitte Garten


Irgendwann setzte sich eine weitere Schülerin dazu es kamen immer mehr dazu.
Greta hat einen Tsunami unter den Schülern der Welt ausgelöst, die in einen freitäglichen Schulstreik eintraten!
Diese Welle hat die Politik schnell erreicht, die nun ihrerseits begann, sich das Klima auf die Fahnen zu schreiben!

ENDLICH!!!!

Das Pariser Klimaschutzabkommen war bis dahin kaum das Papier wert, nun beginnen Politiker es mit ein bisschen Leben zu füllen. Ein großer Wurf wäre schöner gewesen, ein Beginn ist wenigstens gemacht.

Der klimafitte Garten

Klimakonferenz in Madrid

Schauen wir, was in Madrid für Lösungsvorschläge entwickelt werden.

..
Das ist nun die Politik, was aber können wir GärtnerInnen machen?

Diese Frage ist im Grunde lachhaft einfach zu beantworten!


PFLANZT IN EURE GÄRTEN, TERRASSEN, BALKONE, KÜBEL, STADTPARKS, WAS DAS ZEUG HÄLT!

 

Der klimafitte Garten

GärtnerInnen für das Klima!

Das ist eine wertvolle Möglichkeit, um dem Klima zu helfen. Natürlich können auch alle Gärten gemeinsam das Klima nicht retten, die Behauptung wäre verwegen. Alle GärtnerInnen können aber ihren Beitrag leisten.

Es sind Tropfen auf den immer heisser werdenden Stein…

Doch je mehr grüne Tropfen auf den Stein fallen, umso mehr werden andere inspiriert,mitzumachen.
Mit ein bisschen Druck durch uns auch bis hoch in die Politik.

Der klimafitte Garten

Das ist das, was Greta für mich bedeutet. Jeder einzelne von uns kann die Welt in Bewegung bringen.

Grün hilft, denn Grün bedeutet Photosynthese. 

Grün hilft, denn Grün bindet CO2.
Grün hilft, denn heimisches Grün holt Vielfalt in den Garten.
Grün hilft, denn Grün ist Lebensraum.
Unsere Gärten können so hilfreich sein, wenn sie so sinnvoll bepflanzt werden, das sich immer mehr Leben einstellt.


Der klimafitte Garten

Lebendige Gärten

Steingärten auf Vlies sind da so wenig hilfreich, eher gruselig. Konventionelle Gärten sind schon besser, wenn dort keine Chemie eingesetzt wird. Lebendige Naturgärten, setzen sich für Vielfalt ein. Nicht jedes „überflüssige“ Grün,auch Unkraut oder Beikraut genannt, muss vernichtet werden. Das Beste, was im Gartenbereich für das Klima getan werden kann.
In der Stadt, auf dem Balkon, der Terrasse, der Baumscheibe, ist es ebenfalls möglich, Blühpflanzen zu pflanzen und so für noch mehr Grün zu sorgen.
Das geht auch in der Stadt, überall. Urban gardens, Seed bombs es gibt Möglichkeiten.

 

Der klimafitte Garten

Gärtnerische Nachhaltigkeit

Über eine bewusst eingesetzte gärtnerische Nachhaltigkeit entsteht ebenfalls eine wichtige Möglichkeit, das Seinige zu tun.

Müssen Gartengeräte aus Plastik,sein?

Materialien, die wir nutzen, sollten auf Dauerhaftigkeit ausgelegt sein. Also auch hier die Frage, ob es Plastik sein muss oder nicht vllt. doch aus dauerhaftem wiederverwertbaren Metall, etc. Dort lassen sich auch Stiele aus Holz leichter austauschen, preisgünstig ist das dann auch noch.



Zieht Schläuche, die lange halten denen der Billiganbieter vor. Ein Schlauch ist schnell kaputt und wir kaufen wieder den billigen Kram. Das ist auf Dauer teurer, wenn ständig nachgekauft wird.Lustigerweise sind gute Schläuche auch besser zu handhaben, denn sie ringeln sich nicht doof ein und bleiben geschmeidig.


Giesskannen? Gibt es auch aus Metall, unlackiert, dafür dauerhaft verzinkt. Warum nicht diese nehmen? Soviel teurer sind sie nun auch nicht.
Dadurch, das sie länger halten, sorgen sie für eine bessere Umweltbilanz.

Der klimafitte Garten

Nachhaltige Gartenarbeit

Nachhaltige Gartenarbeiten sind ebenfalls wichtig.
Lasst Chemeie aussen vor, sie zerstört mehr, als das sie nutzt.
Das Hortus-Konzept nach Markus Gastl, der Naturgartenverein von Reinhard Witt, die Initiative Deutschland summt; alle die sind schöne gute Inspiration, den eigenen Garten klimafit umzugestalten oder ihm zu helfen,mit dem sich ändernden Klima zurecht zu kommen. Die Links führen dorthin.

 

Der klimafitte Garten

Der klimafitte Garten

Um den Garten klimafit zu erhalten oder umzubauen, kann ich aus meinem trockenen norddeutschen Garten keine generelle Empfehlung aussprechen.
Das bedeutet für Euch:
Schaut Euch Euren Boden an, welcher Art ist er?
Was wächst in Eurer Umgebung von allein?
Was könnt Ihr ergänzend in den Garten pflanzen, um Insekten und somit auch vielen weiteren Tieren zu helfen?
Welche Pflanze kann rausfliegen, weil sie nur einen geringen Wert für die tierische Umwelt hat? Bloss weil ein paar Spatzen oder Amseln in der Thuja Hecke leben,ist ihr Wert nicht besonders hoch!
Eine Naturhecke mit ihren Blüten, Früchten, dichten und lichten Stellen hat einen ganzjährigen Wert für viele Insekten, Vögel und Kleinsäuger. Der Duft, der von einer blühenden Naturhecke ausgeht, die Farben, die uns den Sommer über begleiten, die Vögel, die sich im Winter mit den frischen Früchten, gesund versorgen können, machen eine Naturhecke zu einer wertvollen Ressource für alle!

Der klimafitte Garten

Je besser Ihr Eure Gärten kennen lernt, umso besser und schneller könnt Ihr reagieren.
In meinem Garten weiss ich, das ich auf Dauer viel Wasser benötigen werde. Also mache ich mir heute Gedanken, wie ich den Pflanzen in meinem Garten helfen kann. Da der sandige Boden hier kein Wasser hält, brauche ich angepasste Pflanzen, die mit Trockenheit irgendwie zurecht kommen. Da kommt keine hochgezüchtete Rose hin, denn die brauchen wirklich Wasser. Naturrosen sind die Rosen der Wahl. Pflanzen, die mit wenig Wasser zurecht kommen und tief wurzeln können, sind hier richtig. Bäume ebenso. Meine Winterlinde z.B. hat die letzten zwei Jahre erheblich gelitten. Entweder setzen ihr Wühlmäuse zu oder sie kommt mit der Trockenheit nicht zurecht. Das wäre schlimm, wenn wir uns trennen müssten. Es ist aber nicht vernünftig, sie mit viel Wasser am Leben zu halten, das nur ihren schleichenden Tod aufhalten würde. Schwierig.

Linde leidet unter Trockenheit

Gärtnerisches Denken

Es wird also von uns allen viel gärtnerisches Denken gefordert werden (müssen).
Da stehe ich selber erst am Anfang und muss mich herantasten.
Eines ist klar: die Ressourcen, die mein Garten hat, müssen von mir genutzt werden.

Wie seht Ihr das?
Was verändert Ihr in Euren Gärten?

Als GärtnerInnen stehen wir vor der Herausforderung:

WAS GEHT IN MEINEM GARTEN MIT DEM KLIMA UND SEINEN HERAUSFORDERUNGEN?


Zurück

Einen Kommentar schreiben