Gartenphilsophische Bilderplauderei 2017

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Einige Bilder sind es wert, betrachtet zu werden

Rose "Rosarium Uetersen"
Rosarium Uetersen

Dieses Jahr 2017

war ein sehr regnerisches Jahr. Dennoch gab es Zwischenzeiten, in denen ich Bilder machen konnte. Einige Bilder haben mir so gut gefallen, das ich sie für besondere Einträge aufbewahren wollte. Es gab aber bisher keinen passenden Einträge, sodas diese Bilder Gefahr laufen, nicht gezeigt zu werden. Sie sollen aber nicht in der Versenkung verschwinden, deshalb schreibe ich zum Jahresende einen passenden Blogbeitrag für die Phostos!
Zu dieser Zeit zwischen den Jahren passt das ganz gut, finde ich, wir betrachten da Alte und werten aus, was gut, was schlecht und was Verbesserungswürdig ist. Die Zeit läuft etwas träger und Ihr könnt einfach nur betrachten und einen Kaffee trinken oder Tee. Keine Anstrengungen jetzt, nur eine kleine Plauderstunde.

 

Kommt mit auf eine kleine gartenphilosophische Plauderei!

Oben z.B. seht Ihr mein Lieblingsbild dieses Jahres, ein Photo von Blüten der "Rosarium Uetersen". Auch diese Rose habe ich im ersten Jahr unseres Gartenbaus gepflanzt. SIe hat lange Jahre vor sich hin gelitten und wollte nicht so recht ankommen. Nun hat sie sich aber etabliert und erfreut mich mit einer lang anhaltenden Rosenpracht.

Chinesische Bleiwurz Cerastostigma plumbaginoides
Chinesische Bleiwurz bringt ein schönes Blau

Chinesische Bleiwurz

Die chinesische Bleiwurz hat sich vor Jahren irgendwie in meinen Garten geschlichen und hat sich einen Platz gesucht, an dem sie Jahr für Jahr prächtig austreibt. Sie ist ein Bodendecker, der im Herbst zu Höchstform aufläuft. Blaue Blüten sind nicht so häufig anzutreffen, dieses intensive Blau sucht schon seinesgleichen. In Verbindung mit einer Rotfärbung der Blätter ist sie eine sehr gern gesehene Pflanze in meinem Garten

Cosmeen sind wunderschön
Cosmeen bereichern meinen Garten

Cosmeen

sind ebenfalls meine Gartenlieblinge. Sie sind völlig unkompliziert im Garten anzusiedeln. Im Frühjahr hatte ich eine Blütenmischung ausgesät. an einer Stelle, die mir Petra Pan auf der Wiese völlig frei gescharrt hatte. Dort hatten die Cosmeen es etwas schwer, weil sie spät austrieben und ohne Vortreiben nicht sehr hoch werden. Für die Insekten hat es gereicht und dieses kräftige Rosa hat auch mir beim Betrachten viel Freude gemacht.

Süße Himbeeren
Naschsucht mit Himbeeren

Ohne unsere Himbeeren

kann ich mir unseren Garten kaum vorstellen. Einige wachsen ganz gesittet da, wo sie sollen, andere wandern durch den Garten. Diese laden geradezu zum Naschen ein. Wenn man vorübergeht, kann man gar nicht anders, als die Büsche nach Himbeeren abzuflausen. Eine, zwei oder drei Himbeeren später geht man dann zufrieden weiter.

Geschnitztes aus Holz
Unser "Rosengott"

Holzgartenkunst

Der "Gott der Rosen" hat irgendwann seinen Platz im Rosenspalier gefunden. Wenn die Kletterrose grün ist, dann verschwindet er fast in den Blättern. Jetzt steht er ganz offen da und wartet mit uns auf die Blüten und Blätter. Peterson hat ihn vor Jahren mal geschnitzt. Er stand im Garten seiner Eltern, bis dieser aufgelöst wurde. Nun beschützt er unsere Rosen, wenn ich auch nicht weiss vor was....

Kreuzspinne übt sich in Geduld
Die Kreuzspinne übt sich in Geduld

Kreuzspinnen

hatten wir in diesem Herbst sehr viele. Plötzlich sind sie da und haben überall ihre Netze gewoben und warten auf ihre Opfer. Man kann ihnen beim Wachsen förmlich zusehen, so schnell werden sie größer und größer. Sie faszinieren mich sehr, wie sie da so in aller Seelenruhe in ihren Netzen warten. Eine große Spinnenfreundin bin ich nicht, beobachte sie aber gerne. Über die Jahre haben sie ihren Gruselaspekt verloren, weil ich sie mir immer mal wieder näher angesehen habe.

Malvenfruchtstand
Der Samenstand der Malve

Malven

finden sich mal mehr mal weniger im Garten. Sie sind etwas frostempfindlich. Die ersten Malven, die ich im Garten hatte, waren prächtige Stauden oder gar kleine Sträucher. Länger als zwei Jahre haben sie aber nicht durchgehalten. Dann waren sie einige Jahre verschwunden. Vor zwei Jahren habe ich wieder welche gesetzt, bzw. eine weisse Malve hat sich hier immer ganz gut durch Selbstaussaat erhalten. Nun sind sie einigermassen im Garten unterwegs und wachsen mal hier mal da. Da sie nie "dick auftragen" dürfen sie sich selber ansiedeln, wo sie wollen

Wenn dann die Fruchtstände so eine filigrane Struktur zeigen, dürfen sie um so mehr in meinem Garten bleiben.

Hausdrache auf Mauer
Der Drache auf der Mauer

Mein Wagendrache

bewacht ja eigentlich meinen Wagen. Doch im Sommer habe ich ihn einmal wandern lassen und habe ihn an verschiedenen Stellen im Garten als Modell posieren lassen. Auf der Sandtseinmauer an der Hängeulme hat er sich besonders schön gemacht.

In Verbindung mit der raren Sonne ergaben sich schöne Bilder, die seine gute Laune noch hervorheben.

Rose "Nostalgie"
getarnte Rose "Nostalgie"

Die Rose "Nostalgie"

ist eigentlich rot weiss gestreift. Bei mir stehen zwei von ihnen am Steinsessel an den Bergenien. Dieses Jahr hat sie geblüht, ja, aber die Nachblüte hat mich doch sehr überrascht: Rosa. Wenn das nicht durch den Regen verwaschenes Rot/Weiss- Gestreiftes ist, dann weiss ich auch nicht. Schön sah es aber aus.

Tagpfauenauge
Das Tagpfauenauge setzte sich mir zu Füßen

Das Tagpfauenauge

hat sich sehr über die Cosmeen und die Astern gefreut. Einen Nachmittag bin ich zu den Blühpflanzen auf der Wiese gegangen, weil ich sehen wollte, was da los ist. Da hat sich dieser Schmetterling mir angeschlossen und ist bis dorthin mitgeflogen. Als wir die Stelle erreichten, hat er sich ganz entspannt auf dem Boden niedergelassen und sich von mir betrachten lassen. Sonst sind sie ja immer unterwegs und schnell wieder weg. Doch dieser Schmetterling hatte Zeit und Musse. So konnten wir beide ein bisschen über die Cosmeen philosophieren...

Unter der Ulme
Unter der Hängeulme bei Sonne

Unter der Hängeulme

habe ich über 10 Jahre auf Platz warten müssen. Nun kann ich mich unterstellen. Mein Traum ist, an heissen Tagen, in ihrem Schatten zu sitzen. Ab diesem Jahr wird das gehen. Ich habe darunter gestanden und dann nach Draussen photographiert. Auf den nächsten Sommer freue ich mich seitdem noch mehr, denn ich habe einen Eindruck davon bekommen, was mich erwarten wird...

Nachblüte Zierflieder
Der Zierflieder trieb noch eine Nachblüte

Der Zierflieder

auf der Apfellterasse bringt im Frühjahr wunderbare Blüten hervor, die im ganzen Garten ihren süßen Duft verströmen. Er blüht nah dem Flieder und irgendwie vor dem Liguster. Der duftet ebenfalls so betörend. Auf diese Art und Weise haben wir lange eine Duftbegleitung im Garten. Wenn wir dann noch auf der Apfelterasse sitzen, ist das Gartenglück perfekt.

Mir fällt gerade auf, wieviele Dinge ich noch nicht aus meinem Garten berichtet habe. Deshalb freue ich mich auf das nächste Jahr und hoffe, Ihr besucht mich in meinem Gartenreich genauso häufig, wie Ihr dieses Jahr schon hier wart!

Auf ein schönes bilderreiches Jahr 2018


Zurück

Einen Kommentar schreiben