Heckenblicke der Gartenphilosophin

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Eine Heckenbetrachtung aus dem Garten und Leben

Die Buchenhecke mit schräg gestelltem Durchgang
Schutz durch Buchs vor neugierigen und hungrigen Blicken

Beim Betrachten meiner winterlichen Buchenhecke begann ich, über die Aufgaben einer Hecke zu philosophieren. Hecken frieden einen Garten ein, sie bilden den Rahmen und grenzen ihn von der äusseren Welt ab. Sie bieten Schatten, Schutz und Athmosphäre. Lockere Hecken, dichte Hecken, lebendige Hecken, Blühhecken, Vogelschutzhecken, formale Hecken, wir haben die Wahl. Eine dichte Buchenhecke ist eine dichte Hecke, das ist erst mal schön. Sie erfüllt zum Beispiel die Anforderung an den Blickschutz. Neugierige Blicke können anstrengend sein, vor allem, wenn man sich im Garten entspannen möchte.

Hinter der Hecke wird geduscht

Eine dichte Hecke trennt auch Gartenbereiche voneinander ab. Bei uns dienen verschiedene Heckenabschnitte z.B. dem Gartenduscher als Sichtschutz. Mittlerweile nur noch vor neugierigen Pferdeaugen. Am Anfang war unser Garten wie ein Präsentierteller von vorne bis hinten einsehbar. Im Laufe der Jahre hat er aber schön dicht gezogen und man muss unseren Garten betreten, wenn man uns finden und eine Tasse Kaffee möchte. Unsere Mischung aus naturhafter lockerer Hecke und den formalen dichten Heckenabschnitten machen ihn interessant. Es entstehen Gartenräume, die dadurch einen unterschiedlichen Charakter erhalten.

*alle Links führen zur Baumschule Horstmann
Trennung von Arbeit und Obst

Eine lange Buchenhecke*, Fagus sylvatica, teilt den Bereich in dem der Wagen steht von der Obstwiese. Wir haben Heckenabschnitte, die als Hintergrund oder als „Wand“ dienen. Sie ist formal, das heisst, sie wird zweimal im Jahr in Form geschnitten. Das schafft eine Dichte der Zweige und Blätter und ersetzt den Zaun zum Nachbarn. Lockere Hecken stehen zwischen den beiden Grundstücken, das ist aus der Historie heraus, das das zweite Grundstück erst später dazu kam. Die Hecke zwischen den Grundstücken und zur Strassenseite hin, ist eher eine lockere Buschhecke, die mehr auf Blütenkraft, denn aus Formalität wert legt. Das gesamte Grundstück mit einer formalen Buchenhecke einzufrieden, das konnte ich mir nicht vorstellen. auch heute bin ich froh, das es einen Wechsel zwischen den Heckentypen gibt. Das macht die einzelnen Heckenabschnitte interessant und lebendig. Alle Hecken haben dadurch eine unterschiedliche Höhe und gewähren dadurch verschiedene Blickmöglichkeiten.

Ein Ausblick beim Duschen ist aber auch wichtig!
Überblick und Anblick in einem

Zuviel formale Hecke ist ja auch nicht schön, zumal ohne einen Durchgang. Deshalb gibt es bei uns in den Hecken immer auch Durchblick und Durchgang. Durch unterschiedliche Höhen auch Überblick. Sie gestatten es, einen Fokus zu finden, denn sie bilden einen Rahmen für das Bild und den Raum dahinter. Das macht den Durchblick so spannend und aufregend, wenn sich in einer ansonsten dichten Fläche ein Bruch und ein neuer Blick für das Auge ergibt. Entwickeln sich mit dem was ich sehe, neue Perspektiven, entsteht Lust, weiter zu gehen und zu schauen, was sich hinter dem Durchgang noch zeigen wird. Würde ich das dahinter nicht durch einen durch die Hecke gesetzten Rahmen betrachten, wäre es vielleicht gar nicht so spannend. Hecken verdecken ein Geheimnis, das betrachtet werden will, wenn der Betrachter gespannt durch die Hecke gegangen ist.

Formale und naturhafte Hecke ergänzen sich sehr schön

So eine dichte Hecke kann auch im Leben vor uns stehen; da meine ich nicht das Brett vorm Kopf, sondern wirklich eine Hecke. Manchmal entwickeln wir im Leben plötzlich das Gefühl haben, wir starren eine „blickdichte Hecke“ an und dahinter scheint nichts sein, auf das wir uns konzentrieren könnten. Die Hecke als Wand erscheint undurchdringlich, solange wir sie anstarren. Aber - hinter jeder Hecke finden sich viele neue Bilder und Motive, hinter einer Hecke ist nie nichts. Schaffen wir uns einen Durchblick, dann haben wir einen Fokus auf die Bilder dahinter.

 

Lockere Hecken schaffen einen Blick in die Weite oder Nähe

Machen wir uns auf die Suche nach der Heckenschere,

mit der wir einen oder mehrere Durchgänge schaffen können. Werden wir aktiv! Unsere Heckenschere sind lösungsorientierte Gedanken. Diese schaffen einen Durchblick. Dann können wir beginnen, die Hecke so zu formen, das sie uns Durchblick ermöglicht. Dahinter schafft das Eigenleben des Gartens (=Lebens) dann seine eigenen unerwarteten Bilder. Die Perspektive hinter der dichten Hecke bedeutet eine Erweiterung unserer Möglichkeiten. Im Garten unseres Lebens können wir so viele Beete anlegen, wie wir wollen. WIR KÖNNEN SIE ALLE MIT HECKEN UMSTELLEN, SOLLTEN ABER IMMER EINEN ZUGANG ERHALTEN UND DIESEN PFLEGEN. So werden wir aktive Lebensgärtner. Hecken grenzen unsere Räume voneinander ab, wie durchlässig wir sie gestalten hängt von uns ab, wir sollten das aber aktiv selber planen und der Hecke nicht gestatten, unsere Gartenräume zuzuwuchern und abzuschotten. Die Höhe einer Hecke können wir ebenfalls bestimmen, denn Duchblick und Überblick sind ebenfalls eine feine Sache. Ein neugieriger Blick von Aussen kann den Betrachter anregen, Kontakt aufzunehmen und so durch Austausch mehr Kommunikation und Kontakte zu bekommen.

Ihr seht, Hecken haben viele Aufgaben, die sie im Garten in echt und in unserem Leben im übertragenen Sinne erfüllen können.

Wie nutzt Ihr Eure Hecken?

 

 

Buchen sind wurzelnackt gut bestellbar, z.B. hier über den Link unten!
Herbst ist Pflanzzeit!

 


Zurück

Einen Kommentar schreiben