Hummeln brummeln im Garten der Gartenphilosophin

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Hummeln ohne Ende und ich mitten drin

Hummel voller Pollen an Malvenblüte
Das Hummeln Pollen sammeln, ist kaum zu übersehen

Mein Garten ist für Hummeln zum Tummeln. Entschuldigung, ich passe auf, das sich da nicht zu viele Reime einschleichen, manchmal neige ich dazu. Das Wort „Hummel“ und dann in den Mengen wie im Garten, regt mich dazu an, zu reimen…

Noch mal von vorn: In meinem Garten leben eine Menge Hummeln (Uff, geschafft).

Dunkle Erdhummel im Garten der Gartenphilosophin
Dunkle Erdhummel-Königin, Bombus terrestris, im Frühjahr

Sie fliegen vom frühen Frühjahr an, bis in den Spätsommer/Frühherbst. Viele verschiedene Arten finden sich in meinem Garten, alle sind sehr beschäftigt mit dem Polleneintrag für ihren Staat. 
Hummeln gehören zu den Bienen, sie bilden im Frühjahr einen Staat, der den Sommer über auf eine bestimmte Anzahl wächst und dann zusammenbricht.

Hummelkönigin an Zierjohannisbeerblüten
Die Zierjohannisbeere gehört zu den ersten Trachtpflanzen

Nur die überlebenden Hummelköniginnen überwintern nach der Befruchtung und sind dann im nächsten Frühjahr die Staatsgründerinnen. Hier spare ich mir das geschlechterübergreifende „I“, denn es gibt nur weibliche Staatsgründerinnen, die Männchen (Drohnen) sterben ebenfalls. Das ist eines der Merkmale der echten Bienen, die Staatsgründung erfolgt weiblich. 


Hummel in der Nachtkerzenblüte
Hummeln krabbeln überall in Blüten, wenn es sich lohnt

Das erste Mal habe ich mich vor ca. fünf Jahren näher mit den Hummeln beschäftigt. Das Buch von Dave Goulson: „Sie fliegt doch“ war mein Einstieg, die Lebensweisen der Hummeln näher kennen zu lernen.


Hummeln sind uns meist sehr sympathisch, denn sie kommen vor sich hin summend angeflogen, setzen sich in Blüten oder krabbeln tief hinein und saugen dort malerisch Nektar. Sie sammeln gleich noch nebenbei Pollen und gelten somit als sehr wichtige Bestäuber. Dazu kommt ihr sympathisches Äusseres; bunt, rund und so lustig plüschig.

Hummel wehrt eine Attacke einer Garten-Wollbiene ab
Friedlich ja, aber vertreiben wollen sie sich auch nicht immer

Da sie sich kaum um Menschen kümmern, stellen sie keine Gefahr dar und werden freundlich von Jung und Alt betrachtet. Auch der dunkle Hummelton stellt gefühlt keine Bedrohung dar. Das die Weibchen einen Stachel tragen und damit auch bei Gefahr stechen, wissen wenige und haben auch nur wenige erfahren. Hummeln sind sehr friedlich. 
Würden wir jedoch Mäuse befragen, dann würden die uns u.U. eine andere Geschichte erzählen.

Hummeln an Kugellauch
Untereinander sind sie zumeist friedlich und teilen sich den Ort

Im Frühjahr, wenn die Königin auf Nestsuche geht, sucht sie bevorzugt alte Mäuselöcher auf. Da kann es vorkommen, das Maus und Hummel aufeinander treffen. Die Hummel ist durchsetzungsstark genug und kann einer Maus so viel Drohkulisse entgegensetzen, das diese das Weite sucht und der Königin die Unterkunft überlässt.
 Geschafft, der Staat kann entstehen.

Dunkle Erdhummel, Bombus terrestris, Königin mit überwinterten Milben, im Garten der Gartenphilosophin
Mit der Königin überwintern auch spezielle Milben, die dem Staate später nützlich sind

Frau Königin beginnt nach dem ersten Nestbau und dem Anlegen des sog. Honigtöpfchens mit der Eiablage. Die Larven entwickeln sich innerhalb von ca. 20 Tagen zu der ersten Arbeiterinnengeneration. In dieser Zeit werden sie noch von der Königin versorgt und gefüttert, danach fliegt sie aber weniger aus, und bleibt schliesslich nur noch im Nest, um weitere Eier zu legen, die dann von den Arbeiterinnen versorgt und aufgezogen werden. So wachsen die Staaten je nach Hummelart zu ihrer Größe heran. Staaten bestehen in einer Größenordnung von ca. 50 - 600 Individuen. Quelle: H.+H. Hintermeier: Bienen, Hummeln, Wespen im Garten und in der Landschaft, Obst-und Gartenbauverlag, 8.Aufl. 2017


Schlafende Hummel
Haben die Drohnen das Nest verlassen, schlafen sie Draussen

Ab dem Sommer entwickeln sich dann mehr männliche Hummeln, die Drohnen. Ebenso entwickeln sich Jung-Königinnen. Drohnen und Jungköniginnen fliegen aus und verlassen den Staat endgültig. Ein Hummelstaat bricht meist ab September in sich zusammen und endet mit dem Tod der Arbeiterinnen und Königin.
 Die ausgeflogenen Jung-Königinnen werden an bestimmten Plätzen von dort wartenden Drohnen ausserhalb des Nestes begattet und ziehen sich danach in ein Erdloch zurück. Dort überwintern sie, während auch die Drohnen sterben.

Hummeln können ihre Körpertemperatur selber aufrecht erhalten und regulieren
Hummeln regulieren ihre Körpertemperatur allein

Im Gegensatz zu den Honigbienen, die als Staat überwintern und sich und die Königin mit ihrer schieren Masse und Flügelaktivitäten wärmen, kann eine Hummelkönigin, ihre Temperatur selber regulieren. Das ermöglicht es ihr, an Tagen mit ca. 4 C° auszufliegen und sich selber nach der Winterruhe mit Nektar zu versorgen. Deshalb ist es so wichtig, im eigenen Garten, auf dem Balkon oder Terrasse, Frühblüher anzupflanzen. Die sind eine erste und somit wichtige Nahrungsquelle für Hummeln. Krokusse, Alpenjohannisbeeren, Christrosen, Kornelkirschen sind meine Pflanzen, die ich gerne pflanze, um sie zu versorgen. Viele wilde Pflanzen, wie z.B. Taubnesseln stellen über den Winter eine wertvolle Nektarquelle dar, die sehr gerne angeflogen wird.

Steinhummel an früh blühendem Lauch
Früh blühende Pflanzen helfen den Königinnen, hier der Steinhummel

Da der Staat früh im Jahr zusammenbricht, hat so eine Hummelkönigin wenig Zeit, ihn aufzubauen. Mutter Natur hat es doch genial eingerichtet, Hummeln mit einem eigenen Heizsystem auszustatten, damit die Staatsgründung auch früh beginnen kann.

Kugellauch ist ein Hummelmagnet
Kuckuck oder nicht? Kugellauch zieht sie alle gleichermassen an

Hummel-Gegenspieler

Wer viele Hummeln im Garten hat, lernt früher oder später auch deren Gegenspieler kennen.
Die Kuckuckshummeln z.B. sehen ihren Wirten sehr ähnlich und dringen in deren Nester ein, um dort ihre Eier abzulegen. Diese werden vom Staat aufgezogen und verlassen dann irgendwann das Nest.


Parasiten wie die Wachsmotte können einen ganzen Staat zerstören, während z.B.
Blasendickkopffliegen (BiId folgt, sobald ich eine photographiert habe) ihre Eier IN die Körper der einzelnen Hummel ablegt und diese dann sterben.

Ackerhummel im Herzgespann
Eine höchst lebendige Ackerhummel zur Lindenblütenzeit...

Auch das immer noch rätselhafte Hummelsterben unter vielen Linden macht den Völkern zu schaffen. Da gibt es viele Theorien, keine hat sich bisher so recht durchsetzen können. In meinem *Beitrag zu Linden habe ich meine Beobachtungen geschrieben. In diesem Jahr habe ich wenige tote Hummeln unter der Linde entdeckt, vielleicht weil das Wetter auch der Linde zugesetzt hat (sie sieht nicht sehr gesund aus) oder weil viele Hummeln eher in den Blüten auf der *Besetzbaren Kräuterspirale sitzen. 
Da sie es uns nicht klar machen können, bleiben wir auf Spekulationen sitzen und ich werde weiterhin eher für „Beifutter“ in Form von hummelfreundlichen Pflanzen sorgen.


Hummel an Dorniger Hauhechel
Dornige Hauhechel ist sehr beliebt bei Hummeln

Jetzt im Sommer blüht das Herzgespann, Kugellauch, Diervillea, Malven, ROSMARIN! Bergbohnenkraut, Gewöhnlicher Natternkopf (wild), Mohn und v.m.

Dunkle Erdhummel, Bombus terrestris, im Garten der Gartenphilosophin
Es ist leicht, die richtigen Pflanzen zu pflanzen

Hummeln fördern

Hummeln im Garten fördern bedeutet, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.

Mäuselöcher nicht zwangsläufig verschliessen,
keine Chemie (KLAR!),
schöne hummelfreundliche Pflanzen,
wilde wie Fingerhut, Taubnesseln, Disteln, Gewöhnlichen Natternkopf, etc. Stehen lassen und Gärtnerware wie Christrosen, Alpenjohannisbeeren, Kornelkirschen, Zwiebeln, Salbei, anpflanzen. 

Es ist nicht sehr schwierig, Hummeln zu fördern.
Ihre brummelnde Geschäftigkeit, mit der sie unterwegs sind, ist faszinierend.



Hummeln haben in meinem Garten einen festen Platz! - Wie sieht es bei Euch aus?



Zurück

Einen Kommentar schreiben