Sperrmüll im Garten

von Gartenphilosophin (Kommentare: 1)

Ist das Sperrmüll oder kann das in den Garten?

Sperrmüll gehört an die Strasse, richtig?

Richtig, da gehört er hin.

Sperrmüll übt aber auf mich einen besonderen Reiz aus, denn die besten Dinge für meinen Garten habe ich auf dem Sperrmüll gesammelt.

„Wat dem einen sin Uhl, ist dem Andern sin Nachtigall“, sagt der Volksmund und flüstern mir die Sperrmüllstapel zu.

Häufig werde ich fündig, wenn ich dieses Flüstern höre. Es ist klar, Gegenstände überleben sich und der Besitzer will sich ihrer aus verschiedenen Gründen entledigen. Das geht am Besten, indem er sie zu den angegebenen Zeiten an den Strassenrand stellt. Das ist die Stunde, in der der Müll andere Menschen inspiriert. Die Einen suchen nach Wertsachen mit pekuniärem Wert, die Anderen finden Dinge, die für sie einen Wert erhalten, weil sie eine Idee haben, aus dem Gefundenen etwas Neues zu machen. So auch wir. Für meine Sattelkammer habe ich ein tolles Regal gefunden, für den Dachboden einen Apfelschrank mit Drahtgitter. Die Kinder haben vieles gefunden. Ich erinnere mich an meinen Mittleren, der in der zweiten Klasse von der Bushaltestelle einen alten Fernseher anschleppte. Auf meinen Hinweis, das der doch nicht mehr funktioniere, entgegnete er, das das nicht schlimm sei. Er bringe ihn ins Baumhaus, setze sich davor und stellte sich dann einfach die passenden Bilder vor. Der Fernseher durfte passieren…

Damals alles ganz neu zusammengebracht

Für mich habe ich Marmortischplatten

gefunden, die aussortiert und an den Strassenrand gestellt wurden. In meinem Garten bilden sie tolle Tische und Tischplatten. Vor Jahren habe ich für den Marmortisch auf dem Flohmarkt das Nähmaschinenuntergestell erstanden. Auf diesem Bild ist noch dazu zu erkennen, wie jung mein Garten damals war. Kinder, wie die Zeit vergeht *Seufz*!

Holz und Marmor

Die zweite Marmorplatte

wurde mit der Kiste verbandelt, die mit dem Ofen für das Haus geliefert wurde. Die war so stabil und gerade zur Verfügung, das sie als Sitzplatz vor dem Wagen herhalten muss. Holz und Marmor in schönem Beisammensein!

Diese Holzstühle

Haben wir aufgesammelt aber nie richtig benutzt. Sie standen lange mal hier, mal da, und fielen irgendwann wirklich so auseinander, das sie den Weg an den Strassenrand doch noch finden mussten.

Metalltischbein und Marmortischbein in Symbiose

Das alte Metalltischbein

hat ein Marmortischbein als Platte und passt perfekt auf die Hühnerterasse. Da steht schon die Holzbank mit den Löwenkopflehnen, die wir genommen haben, damit sie nicht auf dem Sperrmüll landet. Neues Holz dran, fertig ist die Bank.

Ein paar Tage fuhr sie Auto, um zu trocknen

Diese andere Bank fand sich an der Strasse und landete halbfertig lackiert in meinem Auto. Der Lack war noch nicht ganz trocken, der Mann hat mir noch geholfen, die richtig schwere, halbtrockene Bank zu verladen. Während er sie lackiert hatte, kam ihm der Gedanke, die Bank wegzuschmeissen. Das war eine klebrige Angelegenheit. Die Bank habe ich ein paar Tage in der Gegend herumgefahren, damit der Lack Zeit hatte, zu trocknen, bevor ich sie hier wieder auslud.

Gehört zu den charaktervollsten Hölzern meines Gartens

Mein geliebter alter Garteneichentisch,

der von uns kaum noch angefasst werden kann, da er droht, auseinander zu fallen. Es war mit viel Gespür und Geschick verbunden, diesen Tisch heil zu verladen und wieder zu entladen.

 

Wassertrog an Pumpe auf Paletten

Der Wassertrog der Gartenpumpe.
Auf die Art und Weise entwickelt sich der Garten zu einem einzigartigen Ort, der viele individuelle Sitzgelegenheiten und unkonventionelle Möglichkeiten bietet.

Ein Sperrmüllschatz

Dieser alte Emaille-Elektroofen

gehört auch zu meinen Schätzen im Garten.

 

Unbekanntes Standobjekt

Es haben sich aber auch Dinge gefunden, von denen ich nicht weiss, wozu sie mal gut waren. Interessant genug, um ihren Platz in meinem Garten zu erhalten, sind sie allemal und vielleicht finde ich mal etwas, was dazu passt.

Historisch ein Wasserbecken, heute Sessel

Mein größter Gartenschatz, den ich gerettet habe, ist aber der Steinsessel. Das war ein alter Wassertrog aus Sandstein, den der Frost gesprengt hat. Diese zwei Teile sollten zertrümmert werden und entsorgt werden. Auf meine Frage, warum denn zwei so tolle Sessel zerstört werden sollten, erntete ich den überraschtesten Blick, den ich jemals gesehen habe, in Verbindung mit einem Ausruf echten Erstaunens PLUS Freude über diese Idee.Daraufhin durfte ich mir einen der beiden Teile aussuchen und in meinen Garten bringen. Dieser Steinsessel zählt zu meinen absoluten Lieblingsplätzen.

 

Mitfahrer oder stiller Beobachter?

Das alte Fahrrad,

von dem sich Peterson nicht trennen kann, steht seit Jahren auf dem Dach des Baumhauses. Da ist es nicht im Weg, sondern dient als ein Mahnmal des „unbekannten Radfahrers“. Ein Gruß an die Strasse! Dieses Rad wird den Weg zum Sperrmüll auf viele Jahre nicht finden. Es steht sicher verzurrt und hält Wind und Regen gut aus! Den ein oder anderen Interessierten haben wir auch schon entdeckt.

 

Bevor Ihr etwas Altes, vermeintlich Nutzloses gedankenlos entsorgen wollt, überlegt neu!

Aus einer anderen Perspektive betrachtet, kann es doch noch eine Karriere im Garten starten.


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Claudia

Von: Claudia

Am:

Um: 11:19

Wunderbar. Ich liebe diese alten Schätze vom Sperrmüll. Gerade die Macken und Gebrauchsspuren machen doch den Charme aus. Und der Steinsessel ist der absolute Hammer!
LG
Claudia

Antwort von Gartenphilosophin

Hallo Claudia,

genau so sehe ich das auch, Sperrmüll mkt seinen Ecken und Kanten hatte ein Leben hinter sich und bleibt in meinem Garten als ein individuelles Element weiter "am Leben".

 

LG
Ulrike