Wenn der Garten Aufträge erteilt oder die Folgen des Nebels

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Wenn der Garten Aufträge erteilt - Nebel II

Wenn die Nebelromantik der Sonne weicht...

Nun gilt es, die Aufträge abzuarbeiten
Nun sieht es nach Arbeit aus...

Nach den gestrigen Nebelbildern ergingen ja Arbeitsanforderungen des Gartens an mich. Das grauenhaft nichtssagende gestrige Photo wurde in Arbeit umgeleitet. Zur Erinnerung hier nochmal das Bild.

Die Junggärtnerin hat sich so gelangweilt, das sie Willens war, mir zu helfen...

Ansaat der Blaulupine als Dünge-und Nahrungspflanze
Aussaat der Blaulupine

Unkraut aus dem Holzbeet gerupft, (dazu gibt es noch einen eigenen Artikel: „Warum ich bestimmte Arbeiten aufschiebe“) das Gras um die Hühnerterasse geschnitten, den Strauch etwas aufgehübscht und die beiden Töpfe saniert.

Zwei Nachtkerzen mussten etwas geschützt werden, damit sie im nächsten Jahr schön aussehen können.

In das nun leere Beet, in dem Kartoffeln angebaut waren, habe ich Blaulupine gesät, sodas vor dem Winter das Insektenbuffet noch einmal verlängert werden kann.

Das Schnittgut, einmal um die Terrasse, wurde als Mulchschnitt auf das Beet gelegt und kann nun eine zu große Verdunstung verhindern.

Saatbox
Blühende Blaulupinen sind eine gute Insektenweide

Heute kommt noch das zweite Holzbeet in die Entkrautungsmassnahmen und die Lupine wird auch dort gesät.

Mit Fleiss kommen wir weiter und Spass macht es auch!
Wenn schon einiges erledigt ist

Die Töpfe zu sanieren bedeutet, den völlig verwurzelten Erdballen da raus zu bekommen. Die Töpfe stehen schon lange bei uns, beim Bearbeiten habe ich sie auch umgedreht und festgestellt, das sie seit 1998 so bestehen. Immer noch sind sie trotz Sonne, Regen, Sturm und Schnee stabil und nirgendwo porös. Erstaunlich, denn sie bestehen aus Plastik und dem hätte ich keine so lange Lebenszeit zugetraut.

Nun sollen die beiden Töpfe neu bepflanzt werden, um die Terrasse auch farblich etwas zu beleben.

Mit der Junggärtnerin einkaufen gehen, bedeutet, gewisse Farbwahlen akzeptieren zu lernen, so wurden es rosa Chrysanthemen. Meine Farbwahl wäre deutlich kräftiger ausgefallen, aber gut, einer Junggärtnerin die Motivation zu erhalten, bedeutet, sie an Wahlen zu beteiligen. Also rosa.

Der Preis von Fleiss ist rosa...
Die Auftragsarbeit: mit viel Fleiss und in rosa abgeschlossen

Es ist ja so: Ich sehe eine Arbeit und plane, sie auszuführen. Dann besorge ich die nötigen Dinge, Samen, Blumen, etc. Die stehen, liegen, gammeln dann rum und ich komme nicht so recht zur Ausführung. Dann plötzlich, passieren Dinge wie Nebel und Sonne bildlich an einem Motiv festhalten und ZACK! die Motivation stellt sich schlagartig ein.

Das Ergebnis sieht dann so aus!


Zurück

Einen Kommentar schreiben