Wintergarten in schwarz/weiß

von Gartenphilosophin (Kommentare: 0)

Mein grauer Garten ist gar nicht grau, er kann auch schwarz und weiß

Hahnenschrei

Wir haben hier den typischen norddeutschen Winter:
Keine Sonne
Viel Regen
Sturm
5°C
Keine weiteren Ereignisse

Der Garten liegt brach.

Tropfen im Garten
Tropfen finden sich mal mehr mal weniger im Wintergarten

Da habe ich mir gedacht, ich treibe das mal auf die Spitze und mache alles in schwarz/weiß. Das braucht keine Sonne und keinen Schnee, das braucht "nur" ein paar Konturen.
Im s/w will ich mich nicht verlieren, schon gar nicht im Denken und Lebensbetrachtungen, die Welt und auch mein Garten ist bunt. Nur heute mal nicht.
Obwohl...

Blumenzwiebeln treiben aus
Das erste Grün ist schon zu erahnen

...geht es Euch auch wie mir? Wenn ich die Bilder betrachte, dann erahne ich die Farben, die im Schwarz und dem Weiß versteckt sind.
Kennt Ihr das mit den Farben?
Farben sind gebrochenes Licht; das Licht bricht sich und wir nehmen diese Brechung in Abhängigkeit ihres Winkels als die entsprechende Farbe wahr.
Schwarz und das Weiß sind aber keine Farben, denn schwarz "saugt" quasi alle Farbe auf, während weiß alle Farben abstrahlt.
Schwarz und weiß sind das "Trampolin" der Farben...

Astersamenstand
Doch hinter s/w...

Betrachte ich nun aber diese Bilder, dann erahne ich die Farben, die da sind. Mein Kopf fügt sie hinzu. Das macht diese Spiel dann wieder interessant, denn es macht mir klar, das in der Ruhe immer der Zeitpunkt steckt, aus dem heraus alles wieder lebendig wird und in Fluss kommt.

Hahn
Konturen zeigen sich so besser

Neben dieser Betrachtung ist s/w aber auch interessant, denn Konturen zeigen sich so ganz schön. Mangels Rauhreifnächten, wie im letzten Jahr (s. Blogbeitrag) muss dann eben mal das s/w Bild herhalten.

Steinhaufen
Der Lesesteinhaufen

Der Garten in s/w

Kommt, ich zeige Euch ein paar interessante Stellen im Garten, die auch in s/w funktionieren und die Farben der Sonne und des Lichtes durchscheinen lassen.
Der Lesesteinhaufen oben ist noch aus dem Bau der Besetzbaren Kräuterspirale übrig geblieben, dieser Haufen ist nur ein kleiner Teil des großen Haufens, der noch auf seine Verarbeitung wartet.

Besetzbare Kräuterspirale
Totholz auf der Spirale

Auf der Besetzbaren Kräuterspirale

habe ich dieses Totholz gelegt. Es lag bis letztes Jahr im Hühnerauslauf. Die die Hühner das völlig ignoriert hatten, dachte ich, ich nehme es auf die Spirale. Dort kann es interessierten Insekten als Wohnung und Brutstätte dienen. Das tat es auch schnell. So schnell, das ich nicht erkennen konnte, wer da schon im Spätsommer Einzug gehalten hat. Diese Röhre bleibt noch hoffentlich lange intakt und stabil, denn sie macht sich ausgesprochen gut auf der Fläche.

Zierapfel, Malus
Die Früchtchen des Apfels sind schon weggefressen

Der Zierapfelbaum

wurde von den Amseln schon ratzeputz leer gefressen. Den ganzen Dezember über haben sie ihn geplündert, nebst der Hagebutten und was an Beeren noch an den Sträuchern hing. Im Moment überwiegen die Meisen, die sich an den Sämereien und in den Bäumen, in der Rinde versteckt, an Insekten gütlich tun.

Steinsessel
Flechten und Moose am Steinsessel

Die Flechten und Moose am Steinsessel stehen im Moment in voller Pracht, auch sie machen sich ganz schön in s/w. Ihr freundlich helles Grün braucht eine genaue Betrachtung, sie erhellen für den Gartenbetrachter den Moment ihrer Ansicht, leuchten tun sie nicht. Moose und Flechten anzuschauen hat einen ganz besonderen Reiz, schaut gerne mal in den Blogbeitrag.

Rosmarin
Dem Rosmarin gefällt das Wetter

Bei den Kräutern

freut sich der Rosmarin über das bisherige Wetter. Im letzten Jahr hat er durch die Kahlfröste richtig einen mitbekommen und sich da nur schwer von erholt.
Dieses Jahr werde ich ihn mit dem Tannengrün abdecken, wie auch die anderen Kräuter, die es im norddeutschen Winter schwer haben und im letzten Jahr frisch gepflanzt wurden.

Mäuerchen aus alten Ziegeln
Die Ziegelsteinmauer bringt Konturen

Das Steinmäuerchen

bringt im Moment wohltuende Konturen. Könnt Ihr das passende Rot im Geiste hinzufügen?
Dadurch, das Peterson sie leicht rund aufgestapelt hat, ist sie mit ihren Ecken und Kanten und der leichten Rundung schön anzusehen. Noch hat sich keine rechte Verwendung für die Steine gefunden, das macht aber nichts, sie werden irgendwann verbaut werden. Bis dahin spielen sie "Mäuerchen".

Tropfen am Stein
Überall finden sich Tropfen...

Auf dem Mäuerchen haben sich irgendwie kleine hübsche Steine hingelegt. An ihnen kommen Tropfen ebenfalls zur Geltung.

Dachziegelstapel
Auch die Dachziegel sind im Moment ein Blickfang

Der Stapel mit den alten Dachziegeln ist im Moment ebenfalls ein Blickfang. Auch er hat noch keine rechte Verwendung und ist erst einmal nur Stapel. Eigentlich wollte ich die Ziegel als Beetumrandung im Boden versenken. Das bringe ich aber nicht über mich, sie sind einfach zu schön, um zu 2/3 im Boden zu verschwinden. Also Stapel bis zur weiteren Verwendung.

Federgeistchen
Und derweil im Haus?

Und derweil im Haus?

Da kündigt sich schon die erste Lebendigkeit an. Dieses kleine Federgeistchen erzählt mir schon vom nächsten Frühling. Es hatte sich irgendwo im Haus zum Überwintern zurückgezogen und ist doch wieder wach geworden. Ob es das nächste Frühjahr erreichen wird, weiss ich nicht. Das das nächste Frühjahr kommen wird, das hat es mir gezeigt. Allein mit seiner bloßen Anwesenheit.

Die erste zarte Farbe kündigt schon die Farbexplosion des Frühlings an - Darauf freue ich mich!

 

Wenn Ihr jetzt schon an den bunten Garten im nächsten Jahr denken wollt, dann finden sich hier viele Möglichkeiten, schmackhafte Vielfalt in den Garten zu holen.

 

 


Zurück

Einen Kommentar schreiben