Krabbenspinnen im Garten der Gartenphilosophin

von (Kommentare: 4)

Die Krabbenspinnen:
Spannende Bewohnerin im Garten

Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia
Die Veränderliche Krabbenspinne lauert unter der Blüte auf Beute

Die Krabbenspinne. Ein schönes Tier. Ein Raubtier. Ohne Netz, allerdings schon auch mit doppeltem Boden, macht sie in meinem Garten Jagd auf Insekten. Auf große Insekten. 
Im Frühjahr konnte ich auf einem der zugewucherten Kieswege eine Krabbenspinne beim Jagen, Wachsen und Familienplanung beobachten. Sie wohnte auf einem Mädchenauge und Margerite im Zweitwohnsitz.

Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia, auf Coreopsis
Auf der gelben Blüte ist sie schwer auszumachen

Die Familie der Krabbenspinnen ist eine große Familie, zu ihnen gehört die Veränderliche Krabbenspinne. Die Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia, ist da besonders spannend, denn sie kann als Tarnung die Farbe ihrer Umgebung annehmen. Dafür benötigt sie Zeit, dann aber passt sie sich in weiss, gelb oder auch grün ihrer Umgebung an und lauert auf Blüten auf fette Beute.

Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia auf der Mageritte
Auf der Mageritte wird sie weiss

Auf der Seite www.arages.de steht, das sie für diesen Farbwechsel Tage braucht. Das verunsichert mich ein bisschen, denn sie hat meines Erachtens als Einzeltier sowohl auf dem Mädchenauge als auch auf der Magerite gesessen und gejagt. Sie war den einen Tag gelb auf der einen Blume, den nächsten Tag weiss auf der anderen Blume. Vielleicht ist dieser Farbwechsel aber nicht so schwer für sie.
Bei der Sichtung meiner Bilder kam mir der Gedanke, das ich im Nachhinein zwei Spinnen beobachtet habe. Ich habe sie nur nach meiner Erinnerung nie als zwei Exemplare auf zwei Blüten wahrgenommen.

Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia, auf Coreopsis
Das große Fressen auf dem Mädchenauge

Warum färbt sie sich um?

Weil sie dann scheinbar unsichtbar für Feind und Beute ist, die sie auf den Blüten nicht wahrnehmen können.
 Dieses Schauspiel war für mich so faszinierend, das ich mehrmals täglich dort hin ging, um sie zu beobachten. Sie fühlte sich auch beobachtet, wenn ich zu schnell ankam und verschwand blitzschnell unter dem Blatt oder unter die Blüte, je nachdem, wo ich sie gerade antraf. 
Also übte ich mich im langsamen Herannahen.
Es ist ja meist besser, sich langsam und in Ruhe Tieren, Dingen und Gedanken zu nähern. Damit hat jeder Zeit, sich einzustellen und  mehr Betrachtungen anzustellen, um seine Meinung zu bilden oder etwas zu lernen. Langsamkeit kann viele Facetten an Erfahrungen eröffnen.
Um dann zuzuschlagen, wie es das Spinnlein lehrt.
Das mache ich aber nicht, ich beobachte weiter, das hat sie mich auch gelehrt.
Beobachten!


Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia, auf dem Phlox
"Phlox" kann sie nicht, da bleibt sie gelb

Krabbenspinnen sind Lauer- oder auch Ansitzjäger

Die Spinne lauert in aller Seelenruhe auf einer Blüte (Ansitz) auf ihre Beute, die sehr gerne auch größer sein darf als sie selber. 
Um sich der Kraft dieser größeren Beute erwehren zu können und sozusagen die Hände frei zu haben, hält sich die Spinne mit den hinteren Beinen an ihrer Blüte fest und arbeitet mit den deutlich ausgeprägteren Vorderbeinen, um ihre Beute zu fangen und zu halten, während sie sie aussaugt.


Das hat ihr den Namen "Krabbenspinne" eingetragen, denn durch die Haltung ihrer starken Vorderbeine sieht sie  Krabben ähnlich.

Krabbenspinne jagt auf der Hortenise
Hortensien sind geradezu ein idealer Platz für die Jagd

Meine Veränderlichen Krabbenspinnen, sie hören auf den lateinischen Namen: Misumena vatia, haben sich den Sommer über in meinem Garten auf den verschiedensten Blumen und Pflanzen eingefunden.
Von Mai bis in den September hinein konnte ich sie auf den verschiedensten Pflanzen entdecken. Aber auch andere Krabbenspinnen waren zu beobachten, deren genauen Namen ich nicht kenne, die aber eben unverkennbar in die Familie gehört.

Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia
Der Käfer hat laut meiner Bilder ihren Angriff abwehren können

Die erste Krabbenspinne am Mädchenauge, Coreopsis, und auf der Mageritte, konnte ich am besten beobachten. Nach der Paarung war sie verschwunden, ihr Gelege habe ich nicht entdeckt.
Danach haben sie sich im den Sommer überall und nirgends aufgehalten. Auf der obigen Seite stand, das sie auf einer Blüte ihr Leben zubringen, im Winter dann versteckt in der Herbststreu überwintern um sich dann einmal im Leben fortzupflanzen. Das bedeutet, meine Spinne wird nachdem sie ihren Kindern beim Schlüpfen geholfen hat, verstorben sein. Wie alt sie gewesen ist, kann ich nicht sagen, auch nicht, wie lange die Jungspinnen brauchen, um zu schlüfen.
Falls Ihr es wisst, schreibt es gerne unten in die Kommentare!

Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia
Auf dem Bergknöterich waren sie auch sehr gut getarnt

Bis September war sie hier und da anzutreffen, immer mit einem freundlichen Gruß meinerseits aufgrund meiner Freude über das Zusammentreffen. Es gibt Spinnen in meinem Garten, die strahlen mehr Ernsthaftigkeit aus, einfach weil sie größer und dunkler sind. Krabbenspinnen sind natürlich auch ernsthaft, denn sie jagen und haben wahrscheinlich wenig Zeit für Freundlichkeit.
 Auch den Männchen gegenüber nicht, denn ihnen droht nach der Paarung wohl auch der Tod, wie bei den meisten Spinnen. Dennoch erwecken sie durch ihre Farben und die Form so ein Gefühl der Leichtigkeit in mir...

Veränderliche Krabbenspinne, Misumena vatia, saugt das tote Männchen aus
Das Weibchen tötet nach der Begattung das Männchen

Die jungen Spinnen waren eine Zeit im Garten zu beobachten. Zumindest nehme ich an, das es die nächste Generation gewesen ist, die sich dann als kleine Spinnen gezeigt haben. Aktiv gejagt haben sie alle, die ich gesehen habe. Schnell gewachsen sind sie auch dabei. Das ist ja auch schlau, denn der Winter steht vor der Tür und mit ihm der Rückzug und die Winterruhe bei guten Kräften am Boden.
Auch hier also meine Bitte an Euch, den Garten nicht aufzuräumen, oder gar diese ganzen lauten "Gartenhelfer" einzusetzen. Sie alle töten und zerstören eben die Insekten, die sich zur Winterruhe in den herbstlichen Garten und seine Streu zurückziehen.
Wartet bis zum Frühjahr, bis es warm genug geworden ist, das sie alle wieder unterwegs sind! Dann ist immer noch gute Zeit, alles aufzuräumen!

Ich warte mit ihnen und freue mich auf ein nächstes Gartenjahr mit den (Veränderlichen) Krabbenspinnen im Garten!

 

 


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Beate Hübner

Von: Beate Hübner

Am:

Um: 20:36

Sehr geehrte Gartenphilosophin,

mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel gelesen, denn ich beobachte seit einer Woche auch eine Krabbenspinne. Farbveränderung gab es von hellgrün zu sattem gelb.
Sie war die ganze Zeit einer Osterglocken- Blüte treu. Nun verwelkt diese Blüte, allerdings steht in unmittelbarer kein weiteres blühende Gewächs. Welche Strecken können die Spinnen zurücklegen und welche Blüten werden bevorzugt " bewohnt". Ich würde meine Spinne gern weiter begleiten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Beate Hübner

Antwort von Gartenphilosophin

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Tatsächlich weiss ich nicht, welche Strecken Krabbenspinnen zurücklegen, um von einer Blüte zur nächsten zu kommen.
Sie sind recht ortsttreu, wenn sie sich für eine Blüte entschieden haben.
Dort jagen sie dann und erbeuten recht große Insekten. Man kann ihnen in der Zeit beim Wachsen zusehen.
Sie sind lange im Sommer mal hier, mal da zu beobachten. Deshalb kann ich nur raten, immer einmal unter die Blüten zu schauen, ob da kleine Krabbenspinnen sitzen. Wenn ja, dann können Sie ihnen beim Wachsen zusehen.

Blüten, deren Farben sie annehmen können, werden bevorzugt.
Bei mir sitzen sie gerne auch weissen und gelben Blüten, die für Insekten eine Nahrungsquelle darstellt und die dann angeflogen werden.
Mädchenauge, Baldrian, Phloxe, auch auf Schafskopfhortensien, etc.

Viel Freude bei der weiteren Beobachtung, berichten Sie gerne hier weiter!

LG Ulrike, die Gartenphilosophin

Jürg Kunz

Von: Jürg Kunz

Am:

Um: 11:58

Als Biologe bewundere ich die Lebensweise der Krabbenspinne. Als Mensch finde ich ihre Art und Weise ihrer"Jagd" bösartig. Ich streife immer wieder durch meinen Garten und entferne diejenigen Krabbenspinnen, die ich entdecke, aus meinem Garten.

Antwort von Gartenphilosophin

Oh, das tut mir leid, zu hören, denn jedes Lebewesen erfüllt seine Aufgabe auf dieser Welt.

Beste Grüße

 

Anke Schmidts-Schopper

Von: Anke Schmidts-Schopper

Am:

Um: 14:55

Liebe Gartenphilosophin,
ich habe dieses Jahr eine weiße und eine braune Krabbenspinne bei mir im Garten entdeckt. Die weiße saß auf einer Löwenzahnblüte und ich konnte sie ca 2 Wochen auf verschiedenen Blüten der selben Pflanze beobachten danach habe ich sie nicht mehr gesehen. Die Braune sitzt in der Katzenminze und hat gestern Eier in einen Kokon gelegt. Ich bin gespannt wann die Kleinen schlüpfen. Ich schaue auch mehrmals am Tag nach wie es meiner Gartenmitbewohnerin geht und mache Fotos. Ich bin total fasziniert von dieser Spinnenart. Vielen Dank für den schönen Bericht.
Schöne Grüße aus Offenbach
Anke

Antwort von Gartenphilosophin

Liebe Anke!

Spannend!
Da würde mich der weitere Verlauf interessieren, denn bei mir sind sie einfach plötzöich weg und ich kann gar nicht sagen, was vorher passiert ist.

LG Ulrike, die Gartenphilosophin

Anke Schmidts-Schopper

Von: Anke Schmidts-Schopper

Am:

Um: 12:27

Liebe Ulrike,
Die kleinen Krabbenspinnen sind vor3 Tagen geschlüpft und die Mutter bewacht sie. Gestern hat sie z.B. eine Ameise getötet die sich dem Nest genähert hat. Die kleinen sind dermaßen winzig, dass man sie nicht genau erkennen kann. Sie bleiben aber noch am Nest und erkunden die Umgebung kommen aber sobald was ist zum Nest zurück. Ich bin gespannt wie lange das noch geht und die Mutter noch auf sie aufpasst. Liebe Grüße Anke

Antwort von Gartenphilosophin

Guten Morgen, Anke!

Das ist ja eine tolle Entdeckung!
Mir ist es leider noch nicht vergönnt, die Kinderstube zu entdecken.
Hast Du Lust ein Bild einzustellen?

LG Ulrike, die Gartenphilosophin

Was ist die Summe aus 3 und 9?